Serviettenknödel

Leckere selbstgemachte Serviettenknödel sind bei uns immer ein kleines Highlight zu Bratengerichten oder ähnlichem. Dank dem Einsatz von Toastbrot statt alten Brötchen hält sich die Arbeit bei diesem Rezept in Grenzen.

Zubereitung

  1. Milch mit Butter in einem Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. (Nicht kochen!)
  2. Toastbrotscheiben in Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben.
  3. Die Milch-Butter-Flüssigkeit über das Toastbrot gießen und vermengen. Nun das Ganze etwa 2-3 Minuten ziehen lassen.
  4. Die frische Petersilie klein hacken und mit dem Ei in die Schüssel geben.
  5. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermengen. (Am besten gelingt das mit den Händen. Ich nehme dann auch immer Einweghandschuhe dafür, aber Achtung: Es kann noch etwas warm sein wegen der Milch!)
  6. Ca. 50 cm Alufolie auslegen. (glänzende Seite nach oben)
  7. Über der Alufolie eine zweite Schicht Frischhaltefolie auslegen. (Etwas länger)
  8. Etwas von dem Teig mittig auf die Frischhaltefolie geben, mit Hilfe der Folie zu einer kleine Wurst formen und das Ganze dann mit der Alufolie fixieren.
  9. Nun einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. (Der Topf sollte etwa 3/4 voll sein)
  10. Die Knödel ins kochende Wasser geben und mit etwas beschweren. (Ich nehme dafür immer ein Metall-Sieb)
  11. Den Herd jetzt etwas zurück stellen (ca. 6 von 9) und dann etwa 30 Minuten kochen lassen.
  12. Die Knödel aus dem Wasser nehmen und etwa 30 Minuten ruhen lassen. (Kein Muss aber uns schmecken sie dann besser)
  13. Knödel in ca. 2 cm starke Scheiben schneiden.
  14. Die Scheiben in Butter von beiden Seiten bis zur gewünschten bräune anbraten und schnellstmöglich servieren.

 

Tipp

Das Ganze lässt sich wunderbar am Vortag oder für ein Abendessen frühs vorbereiten. Einfach die Knödel nach Schritt 12 im Kühlschrank aufbewahren bis sie gebraucht werden.


Das könnte dich auch interessieren

Rohkostsalat

Zum Beispiel beim Grillen ist dieser Rohkostsalat …

Weiterlesen »

Klassischer Pizzateig

Wer einen Pizzateig herstellen möchte, der sich …

Weiterlesen »

Gurkensalat

Wenn wir ohne großen Aufwand einen leckeren und …

Weiterlesen »

Kommentare

Wir freuen uns sehr über jeden einzelnen Kommentar und natürlich kannst du auch ohne Registrierung kommentieren. Hierzu gibst du einfach deinen Namen und deine E-Mail-Adresse ein. Danach kannst du die Checkbox „Ich möchte lieber als Gast schreiben” aktivieren und deinen Kommentar absenden.